Welcher Lidschatten passt zu hellen Augen?

Schon seit eh und je versuchen Menschen, ihr Gesicht und auch den Körper mit Farben für ein anderes und schöneres Aussehen zu schmücken. Wurde das Zieren des Körpers anfangs meist aus rituellen Zwecken vorgenommen, dient es heute der farblichen Gestaltung von Haaren und Haut. Frauen, die sich schminken, tun dies vordergründig, um sich schön zu finden und sich selber zu gefallen, aber auch, um anderen Menschen zu gefallen. Dem Lidschatten kommt beim Schminken eine besondere Rolle zu, denn er gibt den Augen das gewisse etwas und verändert ihren Ausdruck. Jedoch sollte man bei der Wahl seines Lidschattens einiges beachten. Farbige Lidschatten liegen voll im Trend. Von zarten Pastelltönen über blau, lila, pink und grün bis zu dunklen Farben ist alles erlaubt. Jedoch sollte die Farbe des Lidschattens auch zur Farbe der Augen passen, denn es sind die Augen, die der Mittelpunkt jedes Make-ups sind. Deshalb empfehlen sich für helle Augen auch helle Lidschatten in warmen Pastellfarben, Erdtönen, grau, Bronze, Terrakotta, Pfirsich und creme.

Welcher Lidschatten für welche Augenfarbe?

Wer eine helle Augenfarbe hat, sollte auch einen hellen Lidschatten verwenden, da dieser keinen zu krassen Kontrast zwischen Augenfarbe und Lidschatten zulässt. Wer die Augen gern etwas dezenter oder im natürlichen Look schminken möchte, kann bei hellblauen Augen natürlich wirkende Farben wie ein zartes Apricot- oder eine der zarten Rosé-Nuancen auftragen. Perfekt zum Nude-Look wirken Braun- und Beigetöne und für glamouröse Augen kann ein gold- oder bronzefarbener Lidschatten aufgetragen werden. Bei hellgrünen Augen eignen sich Rosé- und Pflaumentöne-. Blauer und türkisfarbener Lidschatten sollte jedoch vermieden werden, da er absolut nicht zur Augenfarbe passt. Hellbraune Augen kommen besonders gut zur Geltung, wenn dezente Anthrazit- und Grau-Nuancen aufgetragen werden. Ein absoluter Hingucker bei braunen Augen ist Lidschatten in Khaki und Türkis-Tönen. Auf Rottöne sollte verzichtet werden, denn sie lassen die Augen kränklich und müde erscheinen.

Ist weniger wirklich mehr und welche Konsistenz sollte der Lidschatten haben?

Doch nicht nur die Farbe des Lidschattens ist für perfekt geschminkte Augen entscheidend, sondern auch seine Konsistenz. So lassen sich zarte Texturen leicht auftragen und außerdem setzen sie sich nicht in den Lidfalten ab. Bei trockener Haut sind buttrige oder cremige Lidschatten besonders gut geeignet. Die matt wirkenden Töne sind wegen ihrer eher staubigen Konsistenz deutlich schwerer aufzutragen, wirken aber edler. Auch Creme-Lidschatten und Lidschatten-Stifte eignen sich sehr gut zum Auftragen des Lidschattens. Frauen können eigentlich nie genug Lidschatten haben, denn nicht selten wird die Farbe des Lidschattens auch nach der Farbe der Kleidung oder entsprechend eines bestimmten Anlasses aufgetragen. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, kann man beim Kauf eines neuen Lidschattens diesen sanft zwischen den Fingern verreiben, um ein erstes Gefühl für seine Konsistenz zu bekommen. Richtig aufgetragen, verleiht der Lidschatten den Augen mehr Ausdruck.

helle augen lidschatten