Die Rasur ist immer ein großes Thema, da ich mir nicht nur den Bart rasiere, sondern auch den gesamten Kopf. Egal ob für Nass- oder Trockenrasur, man hat in seiner Laufbahn schon viel zu oft den Rasierer gewechselt und hofft jedes Mal auf´s Neue, endlich den Richtigen zu finden. Diese Hoffnung hatte ich auch bei dem Remington Hyperflex XR1330 und wollte mich gerne überzeugen lassen.

Remington Hyperflex XR1330

Ausgegangen von der Produktbeschreibung und den ganzen Merkmalen, erwartet man dann auch eine kleine Wunderwaffe. Diese liest sich nämlich vorerst sehr gut und dementsprechende Erwartungen hat man.

 

  • HyperFlex   Technologie
  • Akkubetrieb
  • Active   Contour XL für den perfekten Winkel
  • 4   Std. Ladezeit & 5 min. Schnellladung
  • Precision   Ultra Schneidesystem
  • Lade-/Nachladeanzeige
  • Dual   Track Schneidesystem
  • Comfort   Trim Detail-/Langhaarschneider
  • 100   % wasserdicht
  • Ladestation
  • für   Nass- und Trockenanwendung
  • weltweite   Spannungsanpassung
  • Lithium   betrieben – bis 50 min. Betriebszeit
  • Aufbewahrungstasche

 

Der flexible Schwingkopf ist tatsächlich ein Traum, rein optisch sogar ein absoluter Hingucker. Er sorgt für einen sanften Übergang vom Hals zum Gesicht und die drei Scherköpfe, passen sich der Gesichtskontur tatsächlich optimal an.

Bild 2

Außerdem sollte die HyperFlex Technologie Hautirritationen minimieren, was ich allerdings nicht bestätigen kann. Probleme hatte ich zwar schon immer damit, allerdings war es hierbei schlimmer, als wenn ich mit einem einfachen Nassrasierer arbeite. Natürlich könnte das auch daran liegen, dass sich die Haut erst an das System gewöhnen muss, aber auch nach langer, regelmäßiger Anwendung, konnte ich dabei keinen Unterschied feststellen.

Bild 3

Klasse ist natürlich der integrierte Langhaarschneider, der sich auf Knopfdruck ausfahren lässt und ebenso schnell schließen lässt. Wobei man hier aber auch sagen kann, dass er ziemlich schmal ist und ruhig etwas großzügiger verarbeitet werden könnte. In dem Sinne, dass der Langhaarschneider ein wenig breitet sein dürfte, sonst aber natürlich top ist und man alles in einem Gerät und sofort griffbereit hat.

 

Der Rotationsrasierer ist nur über die Ladestation aufladbar und um sicher in der Station zu liegen, wird er durch einen Riegel fest gemacht. Die 4 Stunden Ladezeit kommen ganz gut hin, danach kann man ihn knapp eine Stunde nutzen und falls es mal dringend sein sollte, hat er auch eine Schnellladefunktion – das bringt ihm, nach dem Langhaarschneider, den nächsten Pluspunkt.

Bild 4

Was die Bartrasur betrifft, bin ich nicht zu 100 % überzeugt. Er ziept leider ab und zu und an einigen Stellen, muss ich öfter über die Haare, um sie zu schneiden. Da er aber sehr gut in der Hand liegt, sehr leise ist und die genannten Merkmale ansonsten zu treffen, würde ich ihm die Note „gut“ geben. Insbesondere für die Kopfrasur, dafür ist er nämlich sehr gut geeignet – so schnell, wie die Haut dort von Haaren befreit wurde, grenzte an ein kleines Wunder und allein dafür, wird er nun an mein treuer Begleiter sein!

Bild 5