Die Marke Hugo Boss ist im Textil- und Parfumsegment seit Jahren fest etabliert. Trotzdem muss es hin und wieder mal etwas Neues geben, was sich bestenfalls vom bestehenden Sortiment abhebt. Durch gezielte Kampagnen und einen ungewohnt fruchtigen Duft soll zum Sommer 2013 besonders eine junge Zielgruppe angesprochen werden. Von Hugo Boss gibt es einige Düfte und das neue Hugo Red unterscheidet sich nicht nur im Duft, sondern auch im auffälligem Design. Beides passt perfekt in die warme Jahreszeit und ist als Eau de Toilette (EdT) Spray zu haben. Die enthaltenen 75ml sind für 52,90 Euro zu haben und zum Hugo Red Sortiment gehören auch einige weitere Produkte. Das After Shave Balm, Shower Gel und Deodorant fügen sich optisch optimal in den knalligen Look ein, haben aber auch einen entsprechenden Preis.
Verpackung und Flakon stechen neben den anderen, eher unauffälligen Düften von Hugo Boss, sofort ins Auge. Der schwarze Drehverschluss bietet einen schönen Kontrast zum knallroten Glasflasche. Das besondere ist vor allem die thermische Beschichtung, die den Flakon durch Handwärme an den betreffenden Stellen heller werden lässt. Ein interessantes Design mit einem passenden Namen, den sich nun wirklich jeder merken kann. Wer sich nun einen ebenso einprägsamen Duft wünscht, wird von der neuen Duftkomposition eher enttäuscht sein. Insgesamt ein Konzept, welches für Hugo Boss eher untypisch ist, doch nur so lockt man neue Kunden.
Die unaufdringlichen fruchtig-frischen Nuancen bilden einen zunächst intensiven Duft, der leider viel zu schnell verfliegt. Hier bin ich von Hugo Boss deutlich mehr gewohnt, zudem die sonst sehr maskulinen Akzente völlig verloren gegangen sind. Hugo Red wird somit zu einem leichten Duft, der ein wenig sommerliches Flair versprüht. In der Kopfnote findet sich Grapefruit, rosa Pfeffer und Galbanum, während die Herznote aus Ananas, Rhabarber, Zeder und metallischen Noten besteht. Die Basis bilden Amber, Caranal und Tonkabohne – ein durchaus interessanter Mix von Duftnoten.
Ein Duft für den Alltag, der sich leider nicht aus der breiten Masse abhebt. Dabei verspricht die Kampagne mit Jared Leto (Markenbotschafter der Hugo Fragrances) einen dynamischen Duft mit gegensätzlichen Duftkompositionen, die für den normalen Kunden ohnehin schwer festzustellen sind. Mir gefällt der fruchtige Duft mit warmen Noten, aber etwas Einzigartiges findet man hier sicher nicht. Wer der Werbung glaubt, seine Kreativität entfalten und Grenzen überschreiten möchte, sollte sich lieber einen wirklich passenden Duft suchen. Einen kommenden Klassiker was Herrendüfte angeht, sehe ich definitiv nicht. Auch wenn die Farbe Rot mit Energie, Kraft und Zielstrebigkeit verbunden wird, fehlt es Hugo Red einfach an der gewissen Anziehungskraft die einen den ganzen Tag begleitet.