Wie werden Haaransätze richtig gefärbt?

Das Problem kennt jede Frau, die gefärbte Haare hat – nach etwa drei bis vier Wochen sind die Ansätze deutlich zu sehen und es muss nachgefärbt werden. Der Friseur kostet hier natürlich Geld und Zeit. Man kann die Haaransätze selber färben, braucht dafür aber nach Möglichkeit Hilfe.

Wichtig ist, dass die richtige Farbe gekauft wird. Sie muss somit auch wirklich zur bereits Vorhandenen passen. Damit das Ergebnis gut wird und wirklich nur die Ansätze gefärbt werden, sollte man die Haare unterteilen. Man fängt damit an, dass alle Haare, bis auf einen kleinen Kranz nach oben gesteckt werden. Nun wird mit einem Pinsel die Farbe genau am Haaransatz dieses Kranzes aufgetragen. Im nächsten Schritt holt man sich den nächsten Haarschopf nach unten, auch wieder einen Haarkranz und wiederholt hier den Vorgang. So geht es letztendlich weiter, bis der Ansatz aller Haare gefärbt ist.

Wo ist das Problem beim Haaransatz färben?

Das Hauptproblem ist schlichtweg, dass wirklich nur die Ansätze erwischt werden wollen und nicht die bereits gefärbten Haare. Deshalb muss man die Haare abteilen und sich Stück für Stück vorarbeiten. Wer das alleine machen möchte, hat hier einfach das Problem, dass man sich am Hinterkopf schlecht die Ansätze mit dem Pinsel bearbeiten kann. Kommt Farbe auf die bereits gefärbten Haare, können diese sich in der Farbe verändern und die Haarfarbe wird dann fleckig. Wer sich die Haaransätze selber färben möchte, muss sich wirklich damit auskennen und sollte das nicht alleine versuchen. Es gibt diverse Hilfsmittel in Drogeriemärkten, die das Ansatzfärben erleichtern sollen. Ausprobieren kann man es und vielleicht ist wirklich etwas Brauchbares dabei, womit man diese Prozedur auch alleine schafft.

Die größten Fehler beim selber färben?

Das wohl größte Problem ist die Farbwahl. Wer sich die Haare schon einmal komplett selber gefärbt hat, sollte sich unbedingt merken, welche Marke und Farbe er verwendet hat. Sollten die Haare beim Friseur gefärbt worden sein, ist es ratsam die Ansätze nicht selbst zu bearbeiten. Hier den genau richtigen Ton zu erwischen ist schwierig, und auch wenn die Farbe aus dem Drogeriemarkt wie die Haarfarbe aussehen mag, so kann sie doch einen leichten Unterschied haben.

Auf keinen Fall sollte man den Fehler machen und sich beim Haaransatzfärben einfach die kompletten Haare mit der Farbe zu bearbeiten. Hier würde es zu extremen Farbunterschieden kommen, was sicherlich nicht erwünscht sein wird. Auch sollte man versuchen, die Farbe nicht direkt auf die Kopfhaut aufzutragen. Gerade bei einer Blondierung kann das wegen der Oxidation zu Reizungen der Haut kommen.

Um wirklich grobe Fehler zu vermeiden, könnte man sich die Haaransätze beim Friseur färben lassen und einfach erklären lassen, wie man es zur Not auch selber machen kann.

Balea und ebelin Haarpflege

Balea und ebelin Haarpflege