Welche Düfte sind für den Winter geeignet?

Im Winter haben Menschen das Bedürfnis nach Wärme. Trotz wärmerer Kleidung und Heizung reagiert die Haut im Winter ebenfalls anders als bei warmen Außentemperaturen und Sonnenschein. Die Haut ist kühler, und damit entwickeln sich auf der Haut auch Düfte nicht mit der gleichen Intensität wie im Sommer. Es darf nun also auch üppiger zu den Flakons mit tollen Parfums gegriffen werden. Was im Sommer eher nur für den festlichen Abend angebracht war, darf im Winter auch am Tage Düfte entwickeln. Würzige, kräftige Düfte, intensivere Parfumnoten können jetzt zum Einsatz kommen. Die luftigen Zitrus-, Frucht- und Blumendüfte vom Sommer können jetzt auf die Sonnenstrahlen des nächsten Sommers warten. Das heißt aber nicht, dass Duftlinien wie Zitrone, Orange, Rose, Vanille und andere blumige Essenzen jetzt ganz aus Duftauswahl verschwinden. Sie werden nur mit opulenteren Noten vermischt, werden kräftiger eingesetzt.

Gibt es besonders reizvolle Duftnoten für den Winter?

Denken wir an die Düfte und Gewürzaromen, die uns in der kalten Jahreszeit besonders betören. Mit den kürzeren und kälteren Tagen kommen Nelken, kräftiger Pfeffer, Zimt, Anis, Kardamom, Lorbeer und andere intensive Gewürze an die Speisen und Getränke. Solche Gewürzdüfte vermitteln einen Hauch von Wärme. Genau das soll auch ein gutes Winterparfum erreichen. Duftnoten wie Moschus, Pfeffer, Bergamotte, holzige Noten, Zimt sorgen für Sinnlichkeit und strahlen Wärme aus. Kurzum, auch die „kühlen, blonden Damen“ können jetzt zu den Parfums greifen, die ein wenig schwerer und tiefer sind. Wer eine Duftnote besonders bevorzugt, kann nun statt des Eau de Toilette eher zum kleinen Flakon mit dem Parfum greifen, und es darf auch etwas üppiger parfümiert werden. Dennoch sollte es aber am Tag, im Büro nicht mit den erotischen Winterdüften nicht übertrieben werden. Ein leichter orientalischer, würziger Duft darf sein, jedoch immer um einige Nuancen schwächer als am Abend.

Gibt es besonders schöne blumige Düfte für den Winter?

Die blumigen Noten verlassen uns auch im Winter nicht. Waren sie im Sommer kühl und leicht, kommen sie jetzt mit kräftigen orientalischen Nuancen von Rose, Jasmin, Lotus und anderen herrlichen Blumenessenzen zum Einsatz. Für ein Winterparfum werden solche Noten gewöhnlich mit reizvollen, exotischen würzigen Noten ergänzt. Wer auf eine frische, fruchtige Note nicht verzichten möchte, darf in einer Fülle von Duftanteilen von Orangen, Zitronen, Beeren, Pflaume schwelgen, die oft mit Anteilen von Zeder, Vanille, Patschulli daherkommen. Zum eigenen Typ passen sollte das Winterparfum aber auch. Sportliche Damen dürfen bei frischen, leichten, fruchtigen Düften bleiben und auch bei den leichteren Versionen der Eau de Toilette oder bei einem Eau de Cologne. Wer romantische Noten liebt, sollte sich für die vielen süßeren Blumennoten entscheiden. Gerade im Winter darf die Parfumauswahl daheim auch reichhaltiger sein, damit für verschiedene Outfits und Anlässe der passende Duft dabei ist.

winter duefte