Sportkleidung – keine Nebensache

Frauen wie Männer legen heute Wert darauf, auch beim Sport und Fitnesstraining modisch und nach neusten Trends gekleidet zu sein. Der Blick auf moderne Sportkleidung ist allerdings nicht nur dem schicken Outfit geschuldet. Moderne Sportbekleidung hat den Sportsachen von einst sehr viel voraus. Forscher und Entwickler sind beständig dabei, das Optimum aus den Technologien der Herstellung von Sportkleidung herauszuholen. Sportsachen, die wie eine zweite Haut sitzen, sorgen dennoch für einen ausgezeichneten Temperaturaustausch, der Ableitung von Schweiß und verhindern das Eindringen von Kälte und Nässe. Die Materialien sind super leicht und auch pflegeleicht. Gute Sportkleidung ermöglicht weniger Luftwiderstand bei sportlichem Tempo, passt sich dem Bewegungsapparat an, stützt, ist geschmeidig und schützt draußen auch vor UV-Strahlung. Auch Modemuffel sollten deshalb beim Sport auf moderne Sportkleidung setzen.

Mode und sportlicher Anspruch

An den Entwürfen für Sportkleidung sind natürlich auch hochrangige Designer beteiligt. Die Sportler sollen sich und anderen darin gefallen. Bei den modernen Bekleidungssystemen gehen Mode und sportlicher Anspruch Hand in Hand. Auch Freizeitsportler sollten, allerdings bei regelmäßigem Training, nicht darauf verzichten irgendwas sportlich Schickes anzuziehen. Die falsche Kleidung rächt sich mit zu leichter Erhitzung, kann hinderlich sein, auf der Haut können sich Pusteln und Pickel entwickeln. Es reicht nicht, nur auf die richtigen Schuhe zu achten. Die Oberbekleidung ist ebenso wichtig. Zu empfehlen ist daher, Sportkleidung immer im Fachgeschäft oder beim Online Shop für Sportbedarf zu kaufen. Nicht nur das. Es muss auch beachtet werden, ob die Sachen beim Waldlauf, Joggen, Radfahren, im Fitnesscenter oder beim Marathon getragen werden. Zu jedem Training gehört die passende Kleidung. Die große Auswahl bei den vielen Sportmarken gibt Raum genug, auch die Traumfarben und tolle Muster zu finden.

Sportkleidung - keine Nebensache

Sportunterwäsche – so wichtig wie die Oberbekleidung

Anziehen fängt bei der Unterwäsche an, auch für den Sport. Die Sportunterwäsche ist ebenso gut auszuwählen wie die Oberbekleidung. Die Anbieter für Sportkleidung stellen auch die richtige Unterwäsche auf dem Markt vor. Sie muss hochgradig hautfreundlich, atmungsaktiv, von perfekter Passform und schweißableitend sein. Für die Damen ist der Sport-BH ein Muss. Auch Frauen, die sonst gern auf dieses Wäschestück verzichten, sollten beim Sport unbedingt einen sehr gut sitzenden Sport-BH tragen. Diese BHs dämpfen nicht nur die Schwingungen der Brust, sondern wirken auch ausgleichend auf den Bewegungsapparat. Die Optik betrifft hier nur Farben und Muster. Ansonsten haben die Sport-BHs die gleichen hervorragenden Eigenschaften wie die übrige Sportunterwäsche. Gerade bei bewegungsintensiven Sportarten kommt es sonst schnell zu Brustschmerzen“. Weiterhin wirkt sich ein gut sitzender Sport-BH positiv auf die Körperhaltung aus.

Ideale Klimabedingungen bei jedem Sport

Körper- und Hautklima sind mitentscheidend für sportliche Leistung und Durchhaltevermögen. Der überhitzte Körper ermüdet schneller, im schlimmsten Fall droht ein Kollaps. Sportkleidung aus modernen High-Tech-Fasern sorgt für ein gesundes Klima. Die Haut kann atmen, Poren verstopfen nicht, da der Schweiß abgeleitet wird. Die Hautfeuchtigkeit verdunstet außen auf der Kleidung, nicht auf dem Körper. Zugleich wirkt solche Kleidung isolierend gegen Hitze wie Kälte von außen. Neue Technologien für die Entwicklung und Produktion von Sportkleidung dienen nicht etwa nur den Verkaufszahlen, sondern erleichtern den Sportlern optimale Leistung.

1 thought on “Sportkleidung – keine Nebensache”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.