Hairstyling für den Rockabilly-Look – so geht`s

Mit „Einmal waschen, schneiden, föhnen, bitte“ und der üblichen Dauerwelle kommt heute kaum noch ein Frisör über die Runden. Um mehr Umsatz zu machen, ist es wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben. Anstatt die Preise zu senken, bietet es sich an, mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. Möglich ist beispielsweise die Spezialisierung auf bestimmte Themen. Friseure, die zu Feierlichkeiten, Hochzeiten oder anderen Anlässen Frisuren im Rockabilly-Look zaubern, machen sich einen Namen und gelten schon bald als Spezialisten in diesem Bereich.

Wofür steht Rockabilly?

In den 50er-Jahren ist Rockabilly in den Südstaaten der USA erwacht. Es handelt sich bei um eine Musikrichtung, die sich an Rock & Roll und amerikanischer Folkmusik orientiert. Schnell ist aus der Musik ein regelrechter Lifestyle geworden. Wenn ihr an die Pin-Up-Girls der damaligen Zeit denkt, Elvis-Tolle, Petticoats und roten Lippenstift, habt ihr schon einen guten Eindruck vom Rockabilly-Style. Make-up, Musik, Mode und passende Frisuren gehören hier zusammen!

Vor allem die Frisuren ziehen immer noch viele Blicke auf sich. Frauen sind im Allgemeinen mit Locken zu sehen sowohl bei kurzen als auch bei langem Haar. Sind die Haare zu kurz, um Locken zu drehen, bietet es sich an, ein Bandana zu nutzen, um der Frisur den nötigen Pfiff zu geben.

Tipps für Frisuren im Rockabilly-Look

Typische Frisuren im Rockabilly-Style sind große Locken, Viktory-Rolls im vorderen Bereich oder geglättete Haare. Wichtig ist bei fast jeder Frisur, dass die Haare zum einen stark toupiert werden, um entsprechenden Fülle zu bekommen, zum anderen für den Halt der Kunstwerke viel Haar- und Glanzspray sowie Pomade zum Einsatz kommen. Um im Salon einen stilechten Auftritt zu haben, bietet es sich an, Produkte im Retro-Look zu verwenden. Pomade von Reuzel könnt ihr beispielsweise auf stopperka.de finden.

Accessoires im Haar sind in dieser Epoche ebenfalls beliebt. Neben den bewährten Bandanas sind auffällige Spangen, luftige Haarbänder und Schleifen sowie Blumen ebenfalls echte Hingucker. Perfekt ist der Look, wenn die Accessoires farblich auf das Kleid der Kundin abgestimmt sind.

So gehen Sie beim Syling vor

Kaum eine Rockabilly-Frisur entsteht, ohne dass die Haare toupiert werden. Statten Sie Ihren Arbeitsplatz daher mit dem notwendigen Werkzeug aus und verfeinern Sie Ihre Toupier-Fähigkeiten.

Haarklammern und Haarnadeln sollten ebenfalls in großer Auswahl und für jede Haarfarbe vorhanden sein. Sie benötigen sie, um die aufwändigen Rollen und Tollen zu fixieren. Nach jedem Arbeitsschritt lohnt es sich, die Haare mit etwas Haarspray zu fixieren.

Klassische Frisuren, die Sie auf jeden Fall beherrschen sollten, sind unter anderem

Vor allem wenn Sie Kunden haben, die ihre Frisur bei einer Feierlichkeit zeigen, sollten Sie das passende Make-up im typischen Rockabilly-Look ebenfalls beherrschen und anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.