Heute stelle ich Euch ein ganz tolles 4-in-1 Peeling System vor. Der Silk-épil 9 SkinSpa von Braun kann nämlich deutlich mehr als nur epilieren oder rasieren.

Insgesamt 6 Extras machen den SkinSpa zu einem Rasierer, Epilierer und Trimmer. Als Highlight kann das Gerät sogar den Körper peelen und das gleich mit zwei verschiedenen Aufsätzen.

Lieferumfang:

  • SilkEpil Handgerät mit wechselbaren Aufsätzen
  • Ladegerät
  • Reinigungspinsel
  • gründliche Peeling-Bürste
  • Sanfte Peeling-Bürste
  • Rasieraufsatz
  • Trimmeraufsatz
  • Hautkontakt-Aufsatz
  • Aufbewahrungsbeutel
  • Bedienungsanleitung

Bevor es zum praktischen Teil geht, zeige ich Euch erstmal die beworbenen Vorteile:

  • Peeling mit Schalltechnologie
  • Wet&Dry (kann  in der Badewanne oder unter der Dusche verwendet werden)
  • Hochfrequenz-Massagerollen
  • Schwenkbarer Kopf
  • MicroGrip Pinzettentechnologie
  • Smartlight
  • breiterer Epilierkopf

02-IMG_9346 03-IMG_9351

Der Braun Silk-épil 9 SkinSpa im Praxistest

Grundsätzlich braucht man die Bedienungsanleitung gar nicht lesen. Das Gerät ist intuitiv zu bedienen und man kann eigentlich nichts falsch machen.

Auf das weiße leicht glitzernde Handgerät werden die entsprechenden Aufsätze einfach aufgesteckt. Durch den Druckknopf lassen diese sich ohne Mühe lösen und abnehmen. So kann man auch leicht zwischen den Anwendungen die Aufsätze wechseln.

Als Besonderheit empfinde ich die Möglichkeit, den SkinSpa auch unter Wasser nutzen zu können. Gerade die Epilation ist im warmen Wasser deutlich angenehmer und nach einer gewissen Eingewöhnungsphase kaum noch spürbar, aber dazu gleich noch mehr. Auch die Peeling-Funktion ist im direkten Kontakt mit Wasser einfach praktischer und viel komfortabler.

Das nächste Highlight ist die integrierte LED Leuchte. Sobald man das Gerät startet, schaltet sie sich automatisch mit an. Direkt an der Haut erkennt man durch das Licht auch jedes feinste Haar und kann über die entsprechende Stelle erneut epilieren/rasieren.

05-IMG_9356

Rasieren/Trimmen

Zum Rasieren gibt es zwei Aufsätze, den ganz normalen (raspelkurzen) Aufsatz oder den Trimmer. Der Rasieraufsatz ist beweglich und passt sich gut den Körperkonturen an. Durch den kleinen Vorsatz werden auch feine, kleinere Härchen mitgenommen. Die Rasur ist gründlich, aber natürlich nicht so langanhaltend wie beim epilieren.

Wer Probleme mit eingewachsenen Haaren oder Pickeln hat, dem empfehle ich, jeden weiteren Tag nach der Rasur den soften Peelingaufsatz zu verwenden. Anschließend mit einem natürlichen Körperöl die Haut pflegen. Klappt wunderbar und man hat keine Hautirritationen mehr.

Mit dem beiliegenden Trimmer kann man Haare auf eine feste Länge trimmen. Die Funktion habe ich allerdings nicht ausprobiert.

08-IMG_9363 09-IMG_9367

Epilieren

Die Königsdisziplin! Ich kenne so viele Frauen, die sich noch nie die Haare mit einem Epilierer entfernt haben. Als Einwand höre ich dann immer „Das tut doch höllisch weh“. Das ist absoluter Unsinn und ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Mein erster Epilierer hat damals noch ziemlich weh getan, das ist aber auch schon knapp 20 Jahre her. Da wurden die Haare noch richtig übel rausgerissen und jedes einzelne Haar hat man gemerkt, anschließend waren die behandelten Regionen mega rot und brannten. Heutzutage ist die Technik da deutlich weiter.

Wer das erste Mal einen Epilierer verwendet, macht dies am besten unter Wasser und beginnt mit den Beinen. Wenn man möchte kann man mit einer Hand die Haut ein wenig straffen und mit der anderen Hand führt ihr den Epilierer ganz entspannt über die Haut. Ja natürlich merkt ihr da was, aber es ist definitiv nicht schmerzhaft. Habt Ihr euch an die Wasser-Methode gewöhnt, könnt Ihr es auch mal ohne Wasser probieren. Das zwickt etwas mehr, aber auch daran gewöhnt man sich sehr schnell.

Der ganze Prozess geht richtig schnell und man ist bis zu 6 Wochen von den Haaren befreit. Auch hier anschließend einfach eine schöne Körperpflege auftragen, damit die Haut sich beruhigt und sofort schön aussieht. Am besten hat sich auch hier wieder Öl bewährt.

E gibt jedoch auch Körperregionen, wo Epilieren nicht ganz ohne ist. Im Intimbereich oder auch unter den Achseln kann es dann doch auch mal “ Zähne zusammenbeißen“ heißen. An diesen Stellen epiliere ich nicht, sondern nutze dort das IPL-Verfahren, also mit Lichtimpulsen oder halt die normale Rasur.

04-IMG_9353 07-IMG_9361

Peelen

Ich muss sagen, dass mich die beiden Peelingaufsätze positiv überrascht haben. Ich habe sie anfangs gar nicht groß beachtet, aber für diesen Test musste ich sie natürlich ausprobieren. Ganz großer Vorteil ist tatsächlich, das man mit diesem Aufsatz die eingewachsenen Haare deutlich reduzieren kann. Wenn man den Peeling Aufsatz regelmäßig nutzt, gibt es keine juckenden Beine mehr. Versprochen!

Vielleicht schaut Ihr euch mal dieses Video an, damit Ihr sehen könnt, wie diese Peeling-Bürste genau funktioniert….

  1. Die neue gründliche Peelingbürste reduziert eingewachsene Haare mit einer sechsmal höheren Gründlichkeit als eine manuelle Reinigung.
  2. Die sanfte Peelingbürste verfeinert Ihr Hautbild sichtbar für ein unwiderstehlich seidiges und glattes Gefühl.

Mittlerweile mag ich es viel mehr, unter der Dusche den SkinSpa zu verwenden, als manuell zu schrubben. Ganz ohne eine Peeling-Creme fühlt es sich einfach genial an, ohne die Haut dabei zu reizen. Nach der Rasur/Epilation nutze ich dann für zwei Tage den soften Aufsatz und anschließend wieder den gründlichen.

Den soften Aufsatz nutze ich auch im Gesicht und dank der zwei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen kann man das optimal steuern. So brauche ich für meine Körperpflege nur noch ein Gerät, statt wie vorher noch drei (Rasierer, Epilierer, elek. Reinigungsbürste).

10-IMG_9372

06-IMG_9359

Mein Fazit

Ohne übertreiben zu wollen, der Braun Silk-épil 9 SkinSpa ist jeden Cent wert. Das Design ist hübsch und wertig. Die verschiedenen Aufsätze machen das Gerät zu einem Multifunktions-Alleskönner 🙂

Am beeindruckendsten finde ich allerdings, dass man nahezu schmerzfrei epilieren kann. Unter Wasser merke ich z.B. an den Beinen überhaupt nichts mehr. Die Haut wird nicht gereizt und fühlt sich einfach nur schön glatt an. Durch die beiden Peeling-Aufsätze wird zudem das einwachsen der nachwachsenden Haare reduziert.

Da man das Gerät unter Wasser verwenden kann, lässt es sich natürlich auch ganz wunderbar sauber machen.

Der Braun Silk-épil 9 SkinSpa kostet UVP 179 Euro, ist aber schon für etwas mehr als 100 Euro erhältlich.