Es gibt einige Dinge im Kosmetikschrank einer Frau, die nicht fehlen dürfen, damit diese sich wohlfühlt bzw. ihre tägliche Schönheitsrituale durchführen kann. Hierzu gehören Pinzette, Mascarastift, Lippenstift und andere Kosmetikprodukte und natürlich die zahlreichen Cremeduschen, Haarshampoos etc. Das alles geht ganz schön ins Geld. Monat für Monat investiert jeder Verbraucher in Deutschland Unmengen in seine Beauty. Doch statt teurer Kosmetikprodukte zu kaufen, gibt es auch einige Dinge im Haushalt, die sowohl im Alltag wie auch im Badezimmer für die Schönheitspflege verwendet werden können. Einige Kosmetikprodukte lassen sich nämlich sehr gut durch im Haushalt vorhandene Artikel ersetzen. Wie zum Beispiel zur Problemlösung von elektrisch aufgeladenen Haaren (zum Beispiel nach dem Absetzen eines Sonnenhutes). Zu Berge stehende Haare lassen sich mit einem einfachen Trick vermeiden: Handelsübliche Trockentücher. Mit diesen kann man sich einfach übers Haar streichen, was ein Aufladen der Haare verhindert. Vielmehr werden sich nach einer derartigen Behandlung die Haare nach dem Absetzen des Hutes gleich geschmeidig ums Gesicht legen. Dies versprechen natürlich auch spezielle Shampoos, die aber recht teuer sind, doch auf deren Kauf verzichtet werden kann.

Kosmetik - Alternativen im Haushalt finden

Eiswürfel und Augentropfen

Wer am Morgen immer stark ausgeprägte Augenringe hat, der muss auch nicht zu teuren Cremes greifen. Einfach am Morgen mit Eiswürfeln an den Augenringen entlangfahren und diese verschwinden. Außerdem geben die Eiswürfel auch einen morgendlichen Frischekick. Wenn man indes unter unschönen roten Punkten oder Pickeln leidet, dann muss man sich diesen Zustand nicht kampflos hingegeben oder nicht ständig mit teuren Cremes und Salben dagegen ankämpfen. Wahre Wunder vollbringen in diesem Fall Augentropfen. Diese trägt man am Abend vor dem zu Bett gehen vorsichtig auf die roten Stellen auf und lässt sie über Nacht einwirken. Erklärung für die Wirkung: Während die Augentropfen die Augen befeuchten, trocknen sie die Haut aus. Die Röte wird dabei über Nacht regelrecht aus der Haut herausgezogen. Auch ein Besuch beim Hautarzt wird überflüssig.