Trendig – Bunt gefärbte Haare

Katy Perry und Lady Gaga haben es vorgemacht und andere Stars sind dem Trend erst einmal unauffällig gefolgt. Doch inzwischen sind bunt gefärbte Haare in Pink, Blau, Lila und Türkis sehr beliebt und weit verbreitet. Es wird nicht mehr nur eine einzelne Haarsträhne, die man ja schon in den 1980er Jahren einfärbte, farbig akzentuiert sondern der ganze Schopf oder einzelne Blocksträhnen, zum Teil auch mal nebeneinander.

Überpuderte Haaransätze für den ganz besonderen Look

Viele Designer greifen in ihren Runways gerne zu diesem Trend und machen bunt gefärbte Haare somit salonfähig. Den neuesten Trend im Bezug auf bunt gefärbte Haare haben die Designer auch so schon präsentiert, und zwar das Überpudern des Haaransatzes. Der neueste Schrei sind hier kunterbunte Glitzerfarben.

Auf die richtige Farbe kommt es an

Dabei passt nicht jede Farbe auch zu jedem Typ. Zudem muss bei der Technik des Färbens des Haares bzw. der Strähnen auch berücksichtigt werden, ob man von Natur aus helle oder dunkle Haare hat. Außerdem gilt es, zunächst die Farbe der  Haare auf das gesamte Outfit abzustimmen. Da dieses aber täglich gewechselt wird, sollte eher eine typgerechte Auswahl der Farbe erfolgen. Bei hellem Haar sollte man lieber nur wenige, dafür aber etwas breitere Haarsträhnen bunt färben. Bei dünneren farbigen Strähnen besteht die Gefahr, dass sich die Farbe zu sehr im Haar verliert. Das heißt statt einem kräftigen Pink kann dann nur noch ein verwaschenes Rosa am Ende am Kopf leuchten.

Kräftiges Pink für helle Haare

Bei hellen Haaren darf es also schon ein kräftiges Pink oder Orange sein. Blau würde dann doch zu sehr maritim aussehen. Bei dunklem Haar ist das Färben von Strähnen mit Pink oder den angesagten Blautönen etwas schwieriger bzw. aufwändiger, denn das Haar muss erst aufgehellt werden. Daher muss zunächst die Haarpartie bzw. die Strähne blondiert und kann im zweiten Schritt bunt eingefärbt werden. Zu dunkleren Haaren passt am besten Grün sowie das gesamte Spektrum an Blautönen, welches auf dem Markt ist.