Du bist kreativ, pflegst dich gerne und siehst Hände als Visitenkarte an? Dann bewunderst du sicherlich die Frauen, die es geschafft haben, sich mit einem Nagelstudio selbstständig zu machen. Allerdings ist das nicht so schwer, wie du vielleicht glaubst. Der Traumberuf Naildesigner ist nicht weit entfernt. Um erfolgreich zu sein, ist es aber wichtig, dass du eine gute Ausbildung absolvierst. Ich beschreibe dir heute, worauf du bei der Suche nach einem Anbieter achten solltest.

alessandro-go-magic-moon-manicure

alessandro-go-magic-moon-manicure

Die Wahl der passenden Schule

Damit dir der Beruf auf Dauer viel Spaß macht, ist es sinnvoll, wenn du einige Voraussetzungen erfüllst. Schließlich investierst du Zeit und Geld in deine Ausbildung, was sich irgendwann auszahlen soll. So ist es wichtig, dass du gerne mit Menschen arbeitest, einen Sinn für Ästhetik hast und kreativ bist. Das Handwerk und die Technik, die mit Naildesign in Verbindung stehen, lernst du bei der Ausbildung.

Damit du deine Kunden gut beraten kannst, ist es nicht nur wichtig, tolle Nägel zu designen. Du lernst außerdem viel über Nagelkrankheiten, Hygiene und die Produkte, die im Studio zum Einsatz kommen. Bedenk also, dass du dich damit beschäftigen musst.

Genauso wie es viele Nagelstudios gibt, bieten auch immer mehr Anbieter die Ausbildung zum Naildesigner an. Wichtig ist, dass du dir aus dem großen Angebot denjenigen heraussuchst, der seriös ist und eine umfassende Ausbildung anbietet.

5 Punkte, die du beachten solltest

  • Lebst du in einer größeren Stadt, gibt es sicherlich einige Institute, die dafür in Frage kommen. Mach einen Termin aus und verschaffe dir einen eigenen Eindruck. Nur auf die Bilder in Hochglanzprospekten solltest du dich nicht verlassen. Achte darauf, dass die Räume und Arbeitsplätze in einem tadellosen Zustand sind. Jeder Arbeitsplatz sollte außerdem vollständig ausgestattet sein, damit die Schüler jederzeit lernen können.
  • Um sich auf den Unterricht vorbereiten zu können, ist es notwendig, Lernmaterialien zu haben. Es ist durchaus üblich, dass du dir einige Fachbücher kaufen musst. Trotzdem sollte dir das Institut Unterlagen zusätzlich zur Verfügung stellen.
  • Achte auf die Seminargröße! Damit du viel lernst, ist es sinnvoll, wenn die Dozenten nur kleine Gruppen unterrichten. Acht Teilnehmer sind als oberste Grenze zu sehen, damit jeder Schüler ausreichend Aufmerksamkeit bekommt.
  • Welche Ausbildung haben die Dozenten genossen? Scheue dich nicht, danach zu fragen! Es macht für die Qualität der Ausbildung einen riesigen Unterschied, ob dein Dozent erst Berufseinsteiger ist und nicht Erfahrungen im eigenen Studio gemacht hat oder es sich um jemanden handelt, der alle Aspekte dieses Berufes kennt.
  • An einem Wochenende kannst du nicht alles lernen, was du wissen musst, um als Naildesignerin erfolgreich arbeiten zu können. Stattdessen ist es ratsam, ein Institut wie alessandro Nail Design zu wählen, in dem die Ausbildung in verschiedene Seminare aufgeteilt ist. Dadurch erhältst du ein tieferes Wissen und mehr Praxiserfahrung, um anschließend mit Erfolg deine ersten Erfahrungen zu machen.