Achtung Winterstress – Erste Hilfe für Haut und Lippen

Wenn’s draußen kalt wird, leidet die Haut – frostige Temperaturen und trockene Heizungsluft stressen unsere äußere Hülle ganz gewaltig. Für Haut und Lippen sind ständige Temperaturschwankungen zwischen draußen und drinnen eine echte Herausforderung! Bei Kälte verengen sich die Blutgefäße, und die Haut wird schlechter durchblutet. Weil der Körper jetzt alles daran setzt, die Wärme im Körper zu bewahren, schwitzen wir nicht mehr, und die Haut stellt sogar die Produktion von Talg ein. Trockene Innenluft wirkt sich nicht weniger schädlich aus: Schon nach wenigen Stunden in einer Umgebung mit geringer Luftfeuchtigkeit nimmt der Wassergehalt in den äußersten Hautschichten dramatisch ab. Mit der Feuchtigkeit verliert unsere Haut ihre natürliche Schutzfunktion, sie beginnt zu spannen und später sogar zu jucken und sich zu röten.

R

Pflege im Winter

Im Winter sollte schon beim Duschen darauf geachtet werden, dass die Haut mit Nährstoffen versorgt wird – so eignen sich Duschgels jetzt eher nicht. Besser sind rückfettende Duschlotionen. Auch sollte die Haut nicht zu lange dem Wasser ausgesetzt werden, das trocknet nur zusätzlich aus. Zum Baden empfehlen sich Badeöle mit pflegenden Zusätzen. Anschließend schenken Produkte mit Wirkstoffen wie Milchsäure oder Harnstoff oder Fette in Emulsionen mit Olivenöl, Sheabutter oder Linolsäure der Haut neue Feuchtigkeit und helfen dabei, ihre natürliche Balance zu bewahren.

Sanftes fürs Gesicht

Spannt die Haut im Gesicht, ist häufig das Reinigungsprodukt zu scharf – besser wäre eine sanfte Reinigungsmilch. Tagsüber pflegt eine leichte Öl-in-Wasser-Creme. Vorsicht mit Peelings: Diese sollten im Winter nicht zu oft angewendet werden und schon gar nicht, bevor man hinaus in die Kälte geht.

Hilfe für die Lippen

Ein Klassiker im Winter: spröde, trockene Lippen. Hier gibt es so gut wie keine Talgdrüsen – der natürliche Schutz des Körpers fällt damit weg. Zudem ist die Haut an den Lippen sehr dünn und reagiert deswegen besonders empfindlich auf Kälte. Was die Lippen jetzt brauchen, ist eine Pflege, die sie weich und geschmeidig hält, praktische Stifte gibt es zum Beispiel von Labello. Ein solcher Lippenpflegestift repariert die angegriffene Haut der Lippen mit Dexpanthenol.

Lippen-Header

 

Zarte Lippen küssen sich besser – das gilt dann auch im tiefsten Winter!

1 thought on “Achtung Winterstress – Erste Hilfe für Haut und Lippen”

  1. Das Problem mit trockener Haut und trockenen Lippen im Winter kenne ich leider nur zu gut. Jahrelang habe ich mich damit rumgeplagt, bis ich mein persönliches Erfolgsrezept gefunden habe: Gegen trockene Lippen hilft mir am Besten Honig. Einfach – simple – kostengünstig. Gegen trockene Haut verwende ich Bodylotion mit Urea und eine Handcreme von Yves Rocher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.