Das zunehmende Alter macht sich vor allem im Gesichtsbereich sichtbar. Manche glauben, dass diese Spuren der Zeit eine gewisse Reife bedeuten. Aber wahrscheinlich existiert niemand, der nie daran gedacht hat, mindestens etwas Kleines  verbessern zu wollen. Und dabei tritt die Frage auf: Sollte man „gewöhnliche“ Kosmetik benutzen oder gleich zur plastischen Chirurgie greifen? Die nächsten Zeilen sollten Ihnen Antworten auf diese scheinbar komplizierte Frage liefern.

quelle - asklepion.cz

quelle – asklepion.cz

 

Werbe-Goliath vs. chirurgischer David

 

Für viele Frauen (und in der letzten Zeit immer häufiger auch für Männer) sind Falten und hängende Wangen ein Symbol des Alterns und verkörpern damit verschiedene Ängste – die vor dem Älterwerden, im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Tod oder vor der Ausgrenzung durch jüngere Mitglieder der Gesellschaft. Diese Motivation verleiht den Vertretern der kosmetischen und chirurgischen Lobby eine überraschend große Macht. Ein glattes strahlendes Gesicht fehlt in fast keiner Werbeunterbrechung. Modezeitschriften sind voll von lächelnden Frauen über 50, die so aussehen, als wären sie knapp 40. Plastische Chirurgie ist eher mehr diskret. Die Umgebung weiß zwar, dass sich etwas bei der- oder demjenigen verändert hat, aber gewöhnt sich schnell auf das neue schöne Ergebnis und das Leben geht weiter. Sie sehen auch fast keine Werbeflächen, auf denen ein Arzt eine Botox-Spritze in der Hand hält und mit der anderen eine einladende Geste Ihnen hingegen macht. Warum ist es so? Die Antwort ist ganz einfach – die Kosmetik kann vielleicht helfen, aber es braucht Zeit. Plastische Chirurgie hilft schnell, aber ist nicht (finanziell gesehen) für jedermann.

Also das Ergebnis?

Kosmetik vs. plastische Chirurgie

Zeit

0:1

 

Wie tief greift man in die Tasche?

 

Glauben Sie, dass bei diesem Punkt die Kosmetik leicht siegt? Da sollten Sie jetzt überlegen, wie viel Sie in den vergangenen Jahren für verschiedene kosmetische Produkte bezahlt haben. Selbstverständlich ist es sehr relativ, aber wenn man (Frau) alles zusammenrechnen würde, könnte man  eine schöne Operation davon bezahlen? Ein Facelifting in Deutschland kostet laut aktuellem Stand von estheticon.de zwischen 2500 bis 8500 EUR. Beim Benutzen einer guten Faltencreme, die durchschnittlich 10 EUR kostet und dem Verbrauch von 3 Packungen pro Jahr, sind wir nach 180 Jahren bei dem Wert einer gewöhnlichen Operation. Warum sollten Sie aber nur innerhalb von den deutschen Grenzen suchen? Zum Beispiel. in Tschechen kostet das Facelift rund 1600 EUR.  Bei gleichen EU-Standards, erfahrenen deutschsprechenden Ärzten… Selbstverständlich können Sie auch 6000 EUR für Hightech-Kosmetik, die einen mehr als kontroversen Ruf haben, ausgeben. Aber das ist schon etwas Anderes.

 

Kosmetik vs. plastische Chirurgie

Preis

1:1

 

Unentschieden, und jetzt?

 

John William Little, Professor der Chirurgie an der Georgetown University  hat es in einem Interview für washingtonian.com sehr gut beschrieben. Er meint, dass, wenn die Menschen altern, das Gesicht „sich entleert und die Füllung“ verliert. Damit bilden sich harte Winkel und der Gesamteindruckt wirkt immer abstoßender. „Botox, chemisches Peeling und andere nicht chirurgische Alternativen beseitigen nur die Falten , sie tun aber nichts für die Füllung. Beseitigen also nur die Folgen und nicht die Ursache.“

 

Das Gute daran ist, dass Sie immer noch eine Wahl haben. Wenn Sie nur gegen die Folgen des Alterungsprozesses kämpfen wollen und nicht mehr machen wollen, dann sollten Sie bei verschieder Kosmetik bleiben und so lange nach einem geeignetem suchen, bis Sie zufrieden sein werden. Wenn Sie etwas radikaler nachdenken, dann ist für Sie die plastische Chirurgie die ultimative Lösung. Sie beseitigen die Ursache und werden sich nie wieder mit der Schwerkraft plagen.

 

Egal wie Sie sich entscheiden, wünschen wir Ihnen viel Glück und ein strahlendes Lächeln.