Immer größerer Beliebtheit bei den Schnäppchenjägern, die bevorzugt online unterwegs sind, erfreuen sich die vielen verschiedenen Shoppingclubs. Vergleichbar mit Outletstores werden dort hochwertige Markenartikel wie Kleidung, Kosmetik oder auch ausgefallenere Produkte zu Preisen verkauft, die derart niedrig sind, dass diese nur innerhalb des Clubs bekanntgegeben werden, um eine Schädigung der Marke zu verhindern.

Viele der Shoppingclubs sind frei zugänglich, zu anderen wiederum muss man zunächst  eine Einladung eines Mitglieds ergattern. Letzteres ist aber auch über das Shoppingclub-Portal www.myshoppingclubs.de möglich. Hier werden die verschiedenen Clubs ausführlich vorgestellt und Informationen, etwa zum Versand oder Zahlungsmöglichkeiten, bereitgestellt. Besonders praktisch: Jede Menge Erfahrungsberichte von zufriedenen oder weniger zufriedenen Schnäppchenjägern sind zu jedem Anbieter auffindbar, sodass man über Schwächen und Stärken bestimmter Anbieter informiert wird und keine bösen Überraschungen entstehen.

Einer der ältesten und erfolgreichsten der in Deutschland angesiedelter Club ist Brands4Friends. Durch seinen langjährigen Erfolg hat er sich eine Bewertung von 4 von 5 Smilies verdient. 3 von 5 Punkten macht Limango. Das heißt aber nicht, dass es dort häufig zu Problemen bei der Lieferung oder ähnlichen kommt, denn man muss bedenken, dass unzufriedene Kunden viel häufiger eine Bewertung verfassen als Zufriedene. Auch der aus der Fernsehwerbung bekannte Shop Zalando hat bereits einen eigenen Shoppingclub-Ableger namens Zalando-Lounge.

Auf www.myshoppingclubs.de kann sich der interessierte Kunde ein Bild von den verschiedenen Clubs machen und seinen Favoriten suchen. Der exklusive Einblick in die aktuellen Aktionen noch vor der Anmeldung und die Möglichkeit einer Einladung erleichtern dies deutlich.